• ** Viele Unterschriften in Langenaltheim gegen die STRABS **

Im Gemeindesaal von Übermatzhofen fand am 20.11.2014 ab 16.30 Uhr die 3. Sitzung des Wasserzweckverbandes rechts der Altmühl statt.

Vor dem Sitzungsbeginn fand ein Außentermin statt; es wurde die Baumaßnahme "Hintere Gasse" besichtigt. Grund dafür war, dass die Stadt Pappenheim mit der Ausführung der Arbeiten, die im Auftrag des Wasserzweckverbandes vor ca. 2 Jahren durchgeführt wurden, nicht einverstanden ist! Konkret geht es um die Asphaltierungsarbeiten, Verwendung eines sog. Dockbandes und unsachgerechter Überteerung. Der Teilnehmerkreis verständigte sich darauf, dass ein fachlich versierter Mitarbeiter aus Pappenheim mit der ausführenden Firma die Ansatzpunkte vor Ort bespricht.
Es könnte in einen Versicherungsfall münden und um die Klärung der Haftungsfrage. Es war aber auch zu hören, dass sich die Stadt Pappenheim u.U. beim Wasserzweckverband schadlos halten wird und dieser dann versuchen müßte, den Schadensersatz durchzusetzen.

Vorsitzender Werner Opitsch stellte die ordnungsgemäße Ladung, das vollständige Erscheinen der Mitglieder und damit die Beschlussfähigkeit fest. Es war das erste Mal, dass der Wasserzweckverband in Übermatzhofen eine Sitzung abhält; der Vorsitzende stellte eine ständige Rotation im Verbandsgebiet in Aussicht.

TOP 1: Anträge:

  • Verbandsrat Joachim Lottner stellte den Antrag, mit der Jahresrechnung die Werte des Trinkwassers an die Verbraucher mitzuteilen.
    In einem interessanten Gesprächsverlauf war zu erfahren, dass aus Umweltschutzgründen die Versendung nicht stattfinden sollte. Die grundsätzliche Notwendigkeit der Information wurde jedoch nicht in Frage gestellt, es wurde sogar von einer vertrauensbildenden Maßnahme gegenüber den Bürgern gesprochen. Es wurde sich ohne Beschluss darauf verständigt, dass alle Verbandsräte die üblichen Werte erhalten um diese dann in ihren Mitteilungsblättern (Langenaltheim: Rathaus-Info) veröffentlichen können.
    Dem Antragssteller wurde die Übersendung der kompletten (umfangreicheren) Unterlagen in Aussicht gestellt und die freie Verwendbarkeit, bwz. Veröffentlichung erlaubt.
    Alle relevanten Werte sind nach den Aussagen weit unter den gesetzlich festgelegten Grenzwerten; einmal im Jahr werden alle Brunnen getestet und die Werte der Brunnen 1 und 2 (maßgeblich für den Verbrauch im Verbandsgebiet) addiert und dann durch 2 geteilt, eine durchaus zulässige und gängige Praxis. Die Untersuchungsgebühren belaufen sich jährlich auf 3.500 € im Gesamtgebiet der angeschlossenen Zweckverbände, für den WZV rechts der Altmühl entfallen Kosten von knapp 900 € für dies vorgeschriebene Maßnahme.
  • Verbandsrat Joachim Lottner beantragte eine Auflistung der Rohrbrüche nach Ort und Zeit.
    Die eigentlich ablehnende Erstmeinung schlug zügig in eine Mehrheit der Verbandsräte zu diesem Antrag um; jedoch soll diese sich ständig fortschreibende Auflistung nicht rückwirkend, jedoch ab diesem Sitzungszeitpunkt erfolgen. Den Verbandsräten wird die zukünftige Auflistung zugeleitet.

Der Wasserverlust belief sich im laufenden Jahr auf ca. 9% und wurde durch die großen Rohrbrüche als extrem bezeichnet.
(Anmerkung: Der Frischwasserverbrauch im Gemeindegebiet Langenaltheim beläuft sich auf durchschnittlich 89.000 m³, was darauf schließen läßt, das doch mehr als 10.000 m³, im Verkaufswert von über 20.000 Euro, als Wasserverlust zu vermerken ist.)

TOP 2: Bekanntgaben, Wünsche, Anregungen

  • am 15.09. erfolgte die Abtretung der Geschäftsanteile an die Stadt Pappenheim (oder die Wassergewinnungseinrichtung in Pappenheim)
  • die Leitungssanierung in Niederpappenheim wurde fortgeführt; die Tunnelerneuerung in Pappenheim kommt 2015, eher 2016, vorausgesetzt es erfolgt eine Bezuschussung
  • für das Baugebiet Reifwiesen wurde eine Druckprüfung vorgenommen; die Prüfung ergab ein schlechtes Ergebnis, die Dauerprüfung ergab sogar ein Problem! Eine Druckerhöhungseinrichtung (teuer) wird sich nicht vermeiden lassen. Für Wohngebiete gilt die Vorschrift von 96 m³/??? und für Gewerbegebiete 48 m³/??? für den Feuerschutz. Es gab den Hinweis, dass es Urteile gibt, die die Haftung der jeweiligen Gemeinde bestätigten.
  • die Leitungserneuerungen in Tagmersheim wurden fortgeführt
  • das Gebäude des Wasserzweckverbandes in Langenaltheim wurde an die Nahwärmeversorgung angeschlossen
  • das neue Baugebiet "Dornäcker" in Büttelbronn wird erschlossen
  • vergangene Woche wurde eine unangemeldete Kassenprüfung durchgeführt, es wurden keine Beanstandungen festgestellt
  • am 18.09. wurde eine ebenfalls unangemeldete überörtliche Kassenprüfung (von wem?) durchgeführt, die auch zu keinen Beanstandungen führte
  • am 21.10. wurde die Verwaltungsstreitsache mit der Gemeinde Langenaltheim vor dem Verwaltungsgericht verhandelt. Der Wasserzweckverband konnte den Rechtsstreit für sich entscheiden. Der strittige Betrag von 20.865 € ist beim Wasserzweckverband bereits eingegangen.

Der in einem angenehmen und doch lebhaften Stil durchgeführte öffentliche Teil wurde um 17.15 Uhr beendet und der Zuhörer verabschiedet.

21.11.2014/GS

(Anmerkung: Die 2. Sitzung fand am 15.09. in Tagmersheim statt und beinhaltete nur eine Baustellenbesichtigung und einen nichtöffentlichen Sitzungsteil)

Joomla Template by Joomla51.com